über uns

Der Hilfsverein Wunderhund besteht nicht aus komplexen Büros und vielen Mitarbeitern. Wir sind ein kleiner persönlicher Verein. Praktisch alle Aufgaben die anfallen werden in der Freizeit von Freiwilligen verrichtet. Der Sinn des Hilfsverein ist es den Hunden zu helfen und dass die Spenden dort eingesetzt werden wo es nötig ist. Alle Ausgaben und Einnahmen werden Transparent und leicht verständlich im Jahresbericht offengelegt. Dies verspreche ich als Präsidentin.

Wer ich bin und wie es zum Hilfsverein Wunderhund kam, möchte ich mit einer kurzen Geschichte erzählen..

 

Mein Name ist Alessandra, ich bin 30 Jahre jung, geboren in der Schweiz mit italienischer Staatsbürgerschaft.

Ich habe mit meinem Freund zusammen zwei Hunde, Twiggy und Tyson.

Die Geschichte des Hilfsverein Wunderhund begann mit unserer Twiggy..

..Als ich Twiggy im Juli 2016, aus Rumänien adoptieren durfte, öffnete es mir die Augen und vor allem das Herz. Was meine Twiggy durchgemacht haben muss, ist unvorstellbar.

Twiggy wurde aus einer Tötungsstation in Rumänien gerettet. Ihr Zustand war erschreckend, sie war abgemagert und hatte praktisch Angst von allem. Nach der Übergabe an uns und die Fahrt in die Schweiz, brauchten wir viele Wochen bis Twiggy so wurde wie wir sie heute kennen. Sie hatte Panik vor Treppen, Autos, offenen Räumen, glatten Böden, und traute keinem aber auch wirklich keinem Unbekannten über den Weg. Sie war eindeutig traumatisiert.

Mit viel Liebe, Zeit, Geduld, Disziplin und Leckerli, wurde aus Twiggy ein wahrer Goldschatz, ein offener, neugieriger, wissenshungriger, fröhlicher und gesunder Wunderhund. UNSER WUNDERHUND. Die grosse Dankbarkeit die sie uns jeden Tag zeigt ist unbezahlbar!

 

Wie oben im Text erwähnt, war jedoch nicht nur mein Herz geöffnet, sondern auch meine Augen und so konnte ich die Zustände im Süden Italiens nicht mehr übersehen. Im Süden unseres Nachbarlandes herrschen miserable Zustände wie in Rumänien, doch die Mehrheit schaut weg. Hunde werden in überfüllten "Canili" gesteckt, wo sie ihr Leben lang in engsten Zwingern eingesperrt bleiben. Leider ist dies noch der beste Fall. Es geschieht viel zu oft dass Strassenhunde einfach vergiftet werden. Wenn wir in der Zeitung lesen dass ein Hund in der Schweiz vergiftet wurde, versteht jeder dass dies grausam ist. Dabei übersehen wir dass in Italien jährlich über 23500 Hunde vergiftet werden. Da kann und möchte ich nicht mehr wegschauen. Aus diesem Grund habe ich den Hilfsverein Wunderhund gegründet.

Alessandra Provenzano

Gründerin & Präsidentin


Alessandro Neri

Vizepräsident & Berater 

 

Noemi Trinkler

gelernte Tiermedizinische Praxisassistentin EFZ


Twiggy Wunderhund

Motivation & Inspiration

 

Tyson Wunderhund

Aufseher & Spassvogel

 



Ziele des hilfsverein